Stanley Parable

The Stanley Parable

Wer von seinem Job frustriert ist, sollte sich an Stanley ein Beispiel nehmen. Unser Protagonist in “The Stanley Parable” hat den wohl grausamsten Job aller Zeiten. Er starrt auf einen Bildschirm und wartet auf Befehle, die ihm sagen, welche Taste er zu drücken hat. Doch Stanley hat Gefallen an seiner Arbeit. Oder zumindest glaubt er das. Doch eines Tages erhält er keine Befehle mehr und als er bemerkt, dass er alleine im Bürogebäude ist, versucht er herauszufinden, was passiert sein könnte.

 

The Stanley Parable ist ein Mod für die Source Game Engine und wurde von Davey Wreden entwickelt und im Juli 2011 veröffentlicht. Im Jahr 2012 wurde ein Stand-Alone der Mod über Steam Greenlightangekündigt, welches im Oktober 2013 veröffentlich wurde. Im Spiel steuert man die Figur Stanley (Mitarbeiter Nummer 427), wobei dieser nur laufen und sich ducken kann. Andere Bewegungen sind in diesem Spiel nicht vorhergesehen. Als Stanley steuert man verwirrt durch ein fiktives Bürogebäude und wird von einer englischen Erzählerstimme (Schauspieler Kevan Brighting) geführt. Man hat die Möglichkeit das Spiel durch eigene Entscheidungen zu beeinflussen. Zu Beginn sagt die Erzählerstimme beispielsweise, dass man durch die linke Tür gehen soll. Hier kann man selbst entscheiden und ebenfalls die rechte Tür nehmen. Der Erzähler versucht mit witzigen Kommentaren, die Entscheidungen des Spielers zu begründen. Es gibt einige verschiedene Enden, sowie auch Sackgassen. Aus letzteren kommt man hinaus, da die Erzählstimme das Spiel neustarten kann. Aber trotz eines Neustarts, verändert sich etwas in jeder “Spielrunde”. Auch darauf geht der Erzähler mit sehr gutem Humor ein.

 

 

Das Spiel an sich, ist total bekloppt aber sehr witzig und macht eine ganze Menge her. Obwohl die Grafik eher “von gestern” ist, stört das im Spiel eher wenig, denn man kriegt sich vor Lachen kaum noch ein! Einmal mit dem Spiel angefangen, vergeht die Zeit wie im Fluge, denn man hat so viel Spaß, dass man diese total vergisst. Der Charme inklusvie der Erzählerstimme fesselt einen so sehr, dass man nicht mehr weiß, in welcher Wiederholung man ist und wann man sich zuletzt wie entschieden hat im Spiel vorzugehen.

 

Fazit:

Alles in allem ist The Stanley Parable absolut kaufenswert. Es macht sehr viel Spaß, regt aber sogar zum Nachdenken an, denn es gibt einige Szenen, die es (zumindest zum Teil) auch so im realen Leben gibt/gab. Jeder der mal einen Blick drauf werfen möchte, kann sich in unserem Lets Play gerne den ersten Eindruck verschaffen und sich amüsieren.

Das Spiel erhält von uns 8,5 von 10 Punkten.

 

Abonieren

Abonieren Sie unseren Email Newsletter um über Updates benachrichtigt zu werden!

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar